Kartoffelgratin

Die franz√∂sische K√ľche muss nicht immer kompliziert und aufw√§ndig sein. Das Kartoffelgratin ist daf√ľr ein gutes Beispiel. Ein leicht herzustellendes Gericht, welches trotzdem immer Eindruck macht. Das Grundrezept ist einfach: geschnittene Kartoffeln werden in eine Auflaufform geschichtet und zusammen mit einer So√üe und K√§se √ľberbacken.

Kartoffelgratin

Kartoffelgratin – Grundrezept

Dieses Grundrezept ist √§u√üerst variabel. Dadurch eignet sich das Kartoffelgratin f√ľr alle Jahreszeiten. Im Fr√ľhling k√∂nnen die Kartoffeln mit Spargel erg√§nzt werden, im Sommer mit Tomaten, im Herbst mit K√ľrbis und im Winter darf ruhig ein wenig ger√§ucherter Speck mit in die Backform.
Auch f√ľr Nahrungsmittelallergiker ist das Kartoffelgratin keineswegs ungeeignet. Das sonst √ľbliche Eier-Sahne Gemisch als Basis f√ľr die So√üe kann stattdessen mit Sojamilch anger√ľhrt werden. Ziegenk√§se ersetzt dann den in Deutschland meist √ľblichen Gouda.
Gerade die Wahl des K√§ses sorgt f√ľr interessante Geschmacksnuancen, so erh√§lt das Kartoffelgratin durch einen milden K√§se, wie z. B. Butterk√§se, einen sehr sanften und angenehmen Geschmack. Ein alter Gouda oder franz√∂sischer Bergk√§se gibt dem Gericht mehr Sch√§rfe und auch den gewissen Pfiff.

Kartoffelgratin

Das Kartoffelgratin hat zu Unrecht den Ruf, es w√§re zu kalorienhaltig. Die Menge des K√§ses kann den eigenen Bed√ľrfnissen und Vorlieben angepasst werden, wie auch dessen Fettstufe. Zudem kann die Sahne durch weniger fetthaltige Fl√ľssigkeiten wie Gem√ľsebr√ľhe oder Sojamilch ganz oder teilweise ersetzt werden.

Auch die Menge ist beim Kartoffelgratin variabel, eine kleinere Portion eignet sich als Beilage f√ľr ein feines St√ľck Fleisch. Ein gut gebratenes Rinderfilet wird so nicht durch eine S√§ttigungsbeilage erg√§nzt, sondern erh√§lt eine zus√§tzliche Aufwertung. Als Hauptmahlzeit, zusammen mit einem frischen Salat, kann das Kartoffelgratin genauso √ľberzeugen.

Mit einem Kartoffelgratin kommt etwas wirklich Warmes auf den Tisch, da es bei Temperaturen von circa 175 bis 220 Grad Celsius im Backofen seine herrliche Kruste erhält und noch brutzelnd in der Auflaufform serviert werden kann.

Aber auch so ein einfaches Gericht hat seine T√ľcken. So muss man, wenn rohe Kartoffelscheiben verwendet werden, die Garzeit gro√üz√ľgig planen. Zudem sollte in diesem Fall das Gericht f√ľr ungef√§hr 2/3 der Backzeit mit Alufolie abgedeckt werden. Erst dann wird der obenliegende K√§se direkt der Hitze ausgesetzt, da er sonst Gefahr l√§uft zu verbrennen. Die Konsistenz der Kruste des Kartoffelgratins l√§sst sich durch die Temperatur beeinflussen, je h√∂her die Temperatur, desto krosser wird sie. Dabei darf ruhig f√ľr kurze Zeit die 220 Grad Marke √ľberschritten werden, doch wirklich nur f√ľr kurze Zeit, da eine knusprige Kruste sich sehr schnell in eine schwarze verwandeln kann.

Auch wenn man kein versierter Koch ist, birgt das Kartoffelgratin kein un√ľberwindliches Hindernis. Es ist einfach in der Herstellung, hat einen guten Geschmack und wenn es ’nur‘ als Beilage serviert wird, dann zeugt es zus√§tzlich von dem K√∂nnen des Kochs oder der K√∂chin.

Die folgenden Gerichte möchten Ihnen zeigen, wie vielseitig man Kartoffeln selbst bei der Zubereitung von Kartoffelgratin verwenden kann.

Das Grundrezept ist denkbar einfach und zugleich äußerst variabel!

Das Grundrezept

Zutaten:

  • 1 kg Kartoffeln (fest kochend)
  • 200 g K√§se (frisch, gerieben; Emmentaler, Gouda)
  • 400 g Schlagsahne
  • Butter
  • 1 Knoblauchzehe
  • Prise Salz
  • Prise Pfeffer

Zubereitung:

Kartoffeln waschen, sch√§len und in sehr d√ľnne Scheiben schneiden oder hobeln.
Knoblauchzehe schälen, halbieren und damit eine flache Auflaufform mit niedrigem Rand ausreiben und anschließend buttern.
Die Gratinform einfetten und die Kartoffelscheiben dachziegelartig/ schuppenförmig in die Form schichten.
Nach Geschmack Salz und Pfeffer hinzuf√ľgen und mit dem K√§se bestreuen.
Die Kartoffeln nun mit der Schlagsahne √ľbergie√üen.
Im vorgeheizten Backofen bei 200 ¬įC auf der mittleren Schiene in 40-60 Minuten goldbraun backen.

Schwierigkeitsgrad: einfach
Zubereitungszeit: ca. 15 Minuten

Dieses Kartoffelgratin Rezept kann je nach Geschmack und Aufwand beliebig variiert werden.
Lassen Sie sich doch von den weiteren Rezepten auf diesen Seiten inspirieren.

Hinweise

Die Garzeit

Die Garzeit richtet sich meiner Erfahrung nach sehr nach der verwendeten Auflaufform. Eine gro√üe, flache Form, in der die Kartoffeln nicht √ľbereinander geschichtet sind, braucht mitunter eine wesentlich geringere Garzeit als eine gr√∂√üere Auflaufform.
Bei einer kleineren Form werden die Kartoffeln zwangsl√§ufig auch √ľbereinander geschichtet. Gegebenenfalls m√ľssen Sie hierbei die Zeit im Backofen ausdehnen.
Auch hängt es davon ab, ob Sie etwas mehr Kruste möchten, oder die Kartoffeln noch etwas Biss haben sollen.

Tipps

…zum Gratinieren

Lassen Sie das Gratin 40 Minuten mit Deckel oder Alufolie abgedeckt garen. Dann entfernen Sie die Abdeckung und lassen das Gratin anschlie√üend √ľberbacken (z.B. 20 Minuten), bis die gew√ľnschte Kruste erreicht ist.

…Fl√ľssigkeit

Um eine fl√ľssigere Konsistenz zu erreichen k√∂nnen Sie das Kartoffelgratin-Rezept neben der Sahne um etwas Milch (z.B. 100 ml) erweitern.

…Variationen

Das Gratin kann sowohl als Hauptspeise √ľberzeugen, und ebenso auch als hochwertige Beilage dienen. Je nach Geschmack, Saison und Belieben k√∂nnen Sie Gem√ľse, Kr√§uter, Gew√ľrze, Fleisch, Pilze und vieles mehr beif√ľgen. Auch durch unterschiedliche K√§sesorten erzielen Sie v√∂llig verschiedene Geschmackserlebnisse. Das Kartoffelgratin-Rezept k√∂nnen Sie demnach beliebig erweitern.

Vielleicht lassen Sie sich vor diesem Hintergrund von den weiteren Rezeptideen anregen.

Kartoffelgratin ohne Sahne

Ohne Sahne wird das mediterrane Kartoffelgratin zubereitet.

Die Zutatenliste ist zwar etwas l√§nger als beim Kartoffelgratin-Grundrezept, daf√ľr √ľberzeugt es mit einer besonderen Geschmacksnote.

Mich erinnert der kräftige Geschmack nach Basilikum, Knoblauch und Paprika immer wieder gerne an erholsame Urlaube im Mittelmeerraum.

Kartoffelgratin Mediterran – ein Rezept ganz ohne Sahne

Zutaten:

  • 800 g Kartoffeln (mehlig kochend)
  • 150 g K√§se (frisch, gerieben; Emmentaler, Gouda, Gruyere)
  • 500 g Tomaten
  • 1 Stk. Paprika (rot)
  • 1 Bund Fr√ľhlingszwiebeln
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Bund Basilikum
  • 1/8 Liter Wei√üwein (trocken)
  • 10 Oliven (schwarz)
  • 2 EL √Ėliven√∂l
  • Prise Salz
  • Prise Pfeffer
  • Prise Paprikapulver (rosenscharf)
  • Oliven√∂l f√ľr die Auflaufform

Zubereitung:

Kartoffeln waschen, sch√§len und in d√ľnne Scheiben schneiden oder hobeln.
Tomaten säubern und ebenfalls in Scheiben schneiden.
Paprika putzen, waschen und in d√ľnne L√§ngsstreifen schneiden.
Fr√ľhlingszwiebeln putzen und in Ringe schneiden.
Knoblauchzehen schälen und hacken.
Basilikumblätter von den Stängeln zupfen, abwaschen und ebenfalls sehr fein schneiden.
Die Auflaufform mit etwas Olivenöl benetzen.
Die Kartoffel- und Tomatenscheiben, sowie die Paprika und die geschnittenen Fr√ľhlingszwiebeln dachziegelartig in mehreren Lagen in die Auflaufform schichten.
Jede Schicht w√ľrzen mit Salz, Pfeffer, Paprika, Basilikum und dem Knoblauch.
Den Wei√üwein mit etwas Oliven√∂l verr√ľhren, die Zutaten damit √ľbergie√üen und die Oliven auf der Oberfl√§che verteilen.
Nun den geriebenen K√§se dar√ľber streuen.
Im vorgeheizten Backofen (180 ¬įC, Gas Stufe 2-3) etwa 45 Minuten goldbraun backen – bis die Kartoffeln gar sind.

Schwierigkeitsgrad: mittel
Zubereitungszeit: ca. 45 Minuten + ca. 45 Minuten Backzeit

Das Kartoffelgratin ohne Sahne – Tipp

Die Gew√ľrze k√∂nnen Sie nach Belieben auch mit Chili oder Muskat erg√§nzen. Auch etwas frischer Thymian schmeckt vorz√ľglich.
Je nach Geschmack können Sie das Mediterrane Kartoffelgratin zudem mit Pinienkernen bestreuen.

Die Kartoffel

Die Kartoffel ist fast √ľberall bekannt und beliebt. Nicht nur in Deutschland geh√∂rt Sie heutzutage zu den Grundnahrungsmitteln und kommt in sehr vielen Haushalten fast t√§glich in irgendeiner Form auf den Tisch.

Allerdings sind die Inhaltsstoffe und die Geschichte der Pflanze keineswegs alltäglich und normal, sondern sehr spannend. Sie verdienen daher einer gesonderten Betrachtung.

Botanik
Die Kartoffel (Solanum tuberosum) geh√∂rt zu den Nachtschattengew√§chsen. Sie ist eine bis 1 Meter hoch wachsende Pflanze mit unterirdischen Ausl√§ufern. An diesen entwickelt sie ihre Fruchtknollen. Das Gew√§chs bl√ľht zwischen Juni und August.

Urspr√ľnglich stammt die Kartoffel aus den Anden S√ľdamerikas. Hierzulande ist sie wichtigstes Grundnahrungsmittel.

Die Pflanze bildet haupts√§chlich in den oberirdischen Pflanzenteilen (aber auch den gr√ľnen Kartoffeln) den Giftstoff Solanin.
Sofern sich an der Kartoffel allerdings keine gr√ľnen Stellen befinden ist der Anteil an Solanin sehr gering.
Beachten Sie jedoch, dass dieser Stoff relativ hitzestabil ist, und daher auch den Kochvorgang fast unbeschadet √ľbersteht. Sie sollten daher gr√ľne Kartoffeln (bzw. solche mit gr√ľnen Stellen) sicherheitshalber nicht zur Nahrungszubereitung verwenden.

Der Pflanze werden heilsame Wirkungen zugesprochen, und so findet die Kartoffel auch eine therapeutische Anwendung. Kartoffelsaft wirkt beispielsweise krampflösend und hemmt die Produktion saurer Magensäfte. Besonders wertvoll ist die Kartoffel aufgrund ihrem Vitaminreichtum, sowie bedeutenden Mineralstoffen und Spurenelementen.

Geschichte der Kartoffel

Die Urform unserer Kartoffel stammt aus Peru, Chile und Bolivien, wo sie in den Hochanden angebaut wurde. Es waren die Inkas, die die Pflanze urspr√ľnglich als Nahrungsmittel anbauten. Mit den Spaniern fand die Kartoffel schlie√ülich im 16. Jahrhundert ihren Weg nach Spanien, von wo aus sie sich auch nach Frankreich, England und Italien ausbreitete.

In Deutschland wurde die Pflanze wohl um das Jahr 1630 bekannt. Beachtlich ist, dass die Kartoffel zunächst nur als Zierpflanze angebaut wurde, und kaum jemand daran dachte die Kartoffeln zu essen. Erst während des Ausbruchs großer Hungersnöte entdeckte die Bevölkerung den entscheidenden Nutzen und den großen Vorteil der Pflanze.

F√ľr uneingeschr√§nkten Genuss beim Kartoffelgratin sollen einige abwechslungsreiche Rezepte sorgen, die von schnell und einfach bis hin zu aufw√§ndig und ausgesprochen k√∂stlich reichen.